Migration/Integration

Allgemeine Informationen

Integration ist ein langfristiger Prozess. Sein Ziel ist es, alle Menschen, die dauerhaft und rechtmäßig in Deutschland leben, in die Gesellschaft einzubeziehen. Zugewanderten soll eine umfassende und gleichberechtigte Teilhabe in allen gesellschaftlichen Bereichen ermöglicht werden. Sie stehen dafür in der Pflicht, Deutsch zu lernen sowie die Verfassung und die Gesetze zu kennen, zu respektieren und zu befolgen.

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge definiert Migration wie folgt: "Von Migration spricht man, wenn eine Person ihren Lebensmittelpunkt räumlich verlegt. Von internationaler Migration spricht man dann, wenn dies über Staatsgrenzen hinweg geschieht"
 
Im FD Gleichstellung, Generationen und Vielfalt gibt es:
  • Beratung von Ausländer*innen, Bürger*innen, Ämtern, Institutionen, Verwaltungen und Kreistag mit dem Ziel der Integration von Ausländer*innen und Aussiedler*innen.
  • Aufgaben einer Ombudsfrau (Beratungs- und Vermittlungseinrichtung) bei ausländer- und asylrechtlichen Entscheidungen, Stellungnahmen.
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Erarbeitung von Konzepten, Projekten und Initiativen zur Verbesserung der Integration sowie der Lebenssituationen von ausländischen Personen.
  • Wahrnehmung von Vermittlungs- und Aufklärungsaufgaben (z.B. Behörden, Schulen und sonstigen Bildungsträgern, Dolmetscher*innen).
  • Zusammenarbeit mit Vereinen, Verbänden, Institutionen, Heimbetrieben, Sozialarbeiter*innen.

Bildergalerie

Arbeitstreffen Amt Zarrentin
© Landkreis Ludwigslust-Parchim
Einrichtung Spielecke Ausländerbehörde Ludwigslust
© Landkreis Ludwigslust-Parchim
Kinderfest 2014
© Landkreis Ludwigslust-Parchim

gesetze02
© Cindy Klechowicz
Fußgängerbrücke Parchim CKlechowicz
© Cindy Klechowicz
deutsch
© Cindy Klechowicz

Sprache und Deutsch lernen

Um sich in Deutschland zurechtzufinden, ist es wichtig, die deutsche Sprache zu beherrschen: Behördengänge erledigen, Absprachen mit Schulen und Arbeitgebern treffen, einkaufen oder eine Unterhaltung mit dem Nachbarn führen - all das ist schwierig bis unmöglich, ohne sich in der Landessprache verständigen zu können.

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge ist mit seinem Kursangebot breit aufgestellt und auch viele, zum Teil ehrenamtliche Initiativen haben es sich zur Aufgabe gemacht, Neuzugewanderte darin zu unterstützen, die deutsche Sprache zu erlernen.

Kontaktliste Integration

Der Integrationskurs

Ein Integrationskurs besteht aus einem Sprachkurs und einem Orientierungskurs.
Im Sprachkurs werden wichtige Themen aus dem alltäglichen Leben behandelt und die Teilnehmer*innen lernen, sich in alltäglichen Situationen in Wort und Schrift zu verständigen. Abschluss des Sprachkurses bildet der "Deutsch-Test für Zuwanderer" (DTZ) und in der Regel kann das Sprachniveau B1 oder A2 erreicht werden.

Im Orientierungskurs werden Grundlagen der deutschen Rechtsordnung, Geschichte und Kultur, gesellschaftliche Werte und Normen sowie die Voraussetzung für das Zusammenleben in der Gesellschaft in Deutschland vermittelt. Abschluss des Orientierungskurses bildet der Abschlusstest "Leben in Deutschland".

Mehr Informationen zum Integrationskurs finden Sie hier auf der Seite des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge.

Deutsch für den Beruf

Neben dem Integrationskurs gibt es auch die Möglichkeit, an berufsbezogenen Deutschkursen teilzunehmen. Diese Kurse sind zumeist weiterführende Kurse, in denen die deutsche Sprache in Vorbereitung auf oder begleitend zu einer beruflichen Tätigkeit vermittelt wird. Ansprechpartner für die Teilnahme am Berufssprachkurs sind die Agenturen für Arbeit oder Jobcenter.

Weitere Informationen zu den Berufssprachkursen finden Sie auf der Seite des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge zum Thema "Deutsch für den Beruf"

Sprach- und Kommunikationsmittlung, Übersetzungsdienste/nützliche Hilfe für den Anfang

Deutsch lernen im Landkreis Ludwigslust-Parchim

Um die deutsche Sprache zu lernen, gibt es im Landkreis Ludwigslust-Parchim zahlreiche Möglichkeiten. Die Angebote der Kursträgergemeinschaft finden Sie auf der aktuellen Kursübersicht. Kursübersicht, Stand 04.2021

Die Gemeinschaft der Sprachbildungs-und Integrationskursträger im Landkreis Ludwigslust-Parchim umfasst derzeit neun Bildungsträger, die teilweise an mehreren Standorten vertreten sind. Wenn Sie einen Deutschkurs benötigen, nehmen Sie bitte Kontakt zu einem Bildungsträger in Ihrer Nähe auf. Die Träger beraten Sie gern zu dem für Sie passenden Kurs sowie zur Antragstellung für eine mögliche Kostenübernahme.

Flyer der Kursträgergemeinschaft in englischer Sprache

Flyer der Kursträgergemeinschaft in arabischer Sprache

Flyer der Kursträgergemeinschaft in polnischer Sprache

Flyer der Kursträgergemeinschaft in rumänischer Sprache

Flyer der Kursträgergemeinschaft in russischer Sprache

"Willkommen in MV"

Das Onlineportal „Willkommen in MV“ zeigt sich im neuen Gewand: Gemeinsam machte sich ein Team aus Mitarbeiter*innen vom Land Mecklenburg-Vorpommern und vom Landkreis Ludwigslust-Parchim auf den Weg, das Willkommensportal des Landes MV noch besser zu machen und an die neuen Gegebenheiten sowie Bedürfnisse von Neuzugewanderten und haupt- sowie ehrenamtlichen Helfer*innen anzupassen, denn die Neuzugewanderten des Landkreises sind auch Neuzugewanderte des Landes.

So kam es Ende 2020 zum großen Relaunch des Portals, auf dem sowohl mehrsprachige Infos für den „Neuanfang“ in MV als auch wertvolle Infos für Helfer*innen zu finden sind. Sie finden das Portal unter: https://willkommeninmv.de/

TeeFarm_pixabay.com (002)

LKB_März_Seite3

Digitale Bildungskonferenz Kommunales Bildungsmanagement 2021

Unter dem Motto: "BILDUNG VERNETZT – EIN LEBEN LANG" fand die digitale Bundeskonferenz Kommunales Bildungsmanagement 2021 statt. Einer von vielen spannenden Programmpunkten war der Bericht über Erfahrungen und Erfolge aus dem Förderprogramm "Kommunale Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte".

Auch Cindy Klechowicz, die von 2016 bis 2020 im Landkreis Ludwigslust-Parchim im Rahmen des Projektes tätig war, stand dem Moderator Holger Beckmann Frage und Antwort zu ihrer Arbeit sowie zu Plänen und Ideen für die Zukunft.

hier kommen Sie zum Video:

 

Bosch-Stiftung Förderprogramm "land-zuhause-zukunft" Projekt ist beendet

Landkreis erhält Zusage zur Teilnahme am neuen Förderprogramm der Robert Bosch Stiftung.

Mit ihrem neuen Förderprogramm „Land.Zuhause.Zukunft – Integration und Teilhabe von Neuzuwanderern in ländlichen Räumen“ unterstützt die Robert Bosch Stiftung GmbH insgesamt sechs Landkreise. Wir profitieren von einer kontinuierlichen Begleitung durch Berater, der Förderung eines Praxisprojekts im Landkreis und überregionalen Vernetzungsangeboten für die teilnehmenden kommunalen Akteure. Ziel des Programms ist es, zukunftsfähige Modelle zu entwickeln, die die Integration und Teilhabe von Neuzuwanderern ermöglichen und sie langfristig an die Region binden. Darüber hinaus dient uns das Förderprogramm  als Plattform, um Empfehlungen an die Landes- und Bundesebene zu erarbeiten, so Heidrun Dräger, Leiterin des Büros für Chancengleichheit des Landkreises Ludwigslust-Parchim.

Zu den Teilnehmern der ersten Pilotphase bis Februar 2019 gehören die Landkreise Coburg (Bayern), Goslar (Niedersachsen), Harz (Sachsen-Anhalt), Ludwigslust-Parchim (Mecklenburg-Vorpommern), Prignitz (Brandenburg) und der Vogtlandkreis (Sachsen). „Zuwanderung, Integration und Teilhabe sind nicht erst seit der Flüchtlingszuwanderung in den Jahren 2015 und 2016 wichtige Zukunftsthemen für Kommunen“, sagt Uta-Micaela Dürig, stellvertretende Vorsitzende der Geschäftsführung der Robert Bosch Stiftung GmbH. „Viele Kommunen in ländlichen Regionen haben angesichts des demografischen Wandels erkannt, dass ihre Entwicklung stark davon abhängt, wie sie vorhandene Potenziale besser erschließen und neue Bewohner gewinnen können.“ Federführend für die Umsetzung der einzelnen Bausteine des Förderprogramms wird das Büro für Chancengleichheit des Landkreises sein. Weitere Informationen zum Programm finden Sie unter www.bosch-stiftung.de/land-zuhause-zukunft .

 20171130_Foto_Auftaktworkshop_Koordinatoren

 

 

Sprachkursträger unterzeichnen Kooperation 2017

Kooperationsvereinbarung zur Koordinierung der Sprachkurse im Landkreis Ludwigslust-Parchim

Am 11. September 2017 fand im Kreistagssaal in Ludwigslust die dritte Koordinierungsrunde der Sprach- und Integrationskursträger statt. Neben der im Rahmen dieser Runden üblichen Absprache der Termine für zukünftige Kurse traf man sich an diesem Tag aus einem ganz besonderen Anlass: Bereits acht der im Landkreis tätigen Bildungsträger sowie Vertreter der Agentur für Arbeit, des Jobcenters und des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge unterschrieben die gemeinsame Kooperationsvereinbarung mit dem Landkreis Ludwigslust-Parchim, die zu mehr Verbindlichkeit in der Abstimmung der Kurse führen soll.

 

Artikel Schweriner Volkszeitung